Program

MNHA

  • Aimants à la Gast Michels
    Musée national d’histoire et d’art
    Workshop für Kinder: Magnete im Stil von Gast Michels
    17H00 – 21H00

    Lasst euch von Gast Michels Spiel mit Farben und Mustern inspirieren und stellt eure eigenen kleinen magnetischen Kunstwerke her, die Sie als Andenken heimnehmen könnt.

     

     

     

     

  • Mansfeld um Tour
    Musée national d’histoire et d’art
    Theaterführung: "Mansfeld um Tour"
    19H00 & 20H00 (LU)

    Die Figur des Pierre Ernest de Mansfeld, Statthalter von Luxemburg im 16. Jahrhundert, führt die Besucher quer durch die Museumssammlung des Museums und lädt sie dazu ein, ihn auf seiner Zeitreise zu begleiten.

     

     

     

  • Ro Gebhardt's International
    Musée national d’histoire et d’art
    Musikperformance: Ro Gebhardt's "International"
    19H30 | 20H30 | 21H30 | 22h30

    Nach NYC, Berlin und Paris wird Ro Gebhardt, ein in Deutschland bekannter Jazzgitarrist, mit seinem Quartett "International" im MNHA auftreten. Die Band, bestehend aus Ro Gebhardt an der Gitarre, Alec Gebhardt am Bass, Jeff Herr am Schlagzeug und Armindo Ribeiro am Klavier, verspricht den ganzen Abend über mitreißende Rhythmen.

    Als hinlänglich erprobter Erfolgsmusiker (Blue Note in New York, Central Park Jazzfest NYC, Duc de Lombard in Paris, Aquarium in Warschau oder A-Trane in Berlin) und gefragter (Dozent an Hochschulen und Universitäten wie dem Harbor Conservatory for the Performing Arts in New York, Malta, Mainz, Köln oder Würzburg) ist Ro wahrscheinlich einer der gefragtesten Jazzmusiker in Deutschland und Europa. "International" ist das Ergebnis von 40 Jahren Bühnenerfahrung.

    Ro Gebhardt, der eher für seine großen Projekte im Bereich Bigband-Sound, Funk und Soul mit und ohne Gesang oder für eines seiner Solokonzerte bekannt ist, tritt diesmal mit einem international besetzten Quartett auf und wird die größten Hits des brasilianischen und Latin-Repertoires zum Besten geben. Und natürlich werden auch einige Songs aus seiner eigenen Feder von seiner neuesten CD "Fruit Of Passion", die von SR und in Berlin produziert wurde, nicht fehlen.

  • Gina Árvai
    Musée national d’histoire et d’art
    "Coup de cœur" mit Gina Árvai (Spoken Word Performance)
    21H00 (EN) | 23H00 (EN)

    Das Schreiben war schon immer ein persönliches Ventil für Gina Árvai, um ihre Erfahrungen als Kind von Eltern mit Migrationshintergrund in Worte zu fassen. Auf Poetry-Slam-Veranstaltungen trat sie erstmals mit ihren Texten an die Öffentlichkeit. 2016 gewann sie den Jugendliteraturpreis Prix Laurence für zeitgenössische Poesie.

    Seit diesem Schlüsselerlebnis arbeitet sie akribisch an der Weiterentwicklung ihrer Performance und widmet sich überwiegend dem schlechten Geschmack des gesprochenen Wortes, auch als „Bad taste“ Phänomen bekannt. Im Frühjahr 2022 wurde sie mit einer Einladung zum „Printemps des poètes“ geehrt, um auf dem malerischen Platz Saint-Sulpice im Herzen von Paris aufzutreten. Gina bezeichnet sich selbst als Wortmechanikerin und schreibt und spricht auf Luxemburgisch, französisch, deutsch, englisch, ungarisch und italienisch.

     

  • Gast Michels
    Musée national d’histoire et d’art
    Führungen durch die Ausstellung "Gast Michels (1954-2013). Movement in colour, form and symbols"
    17H30 (FR) | 19H30 (EN) | 22H00 (LU/DE)

    Der luxemburgische Künstler Gast Michels (1954-2013) war ein bemerkenswert scharfer Beobachter seiner Umwelt. Er analysierte und entschlüsselte seine Umgebung mit akribischer Genauigkeit und übersetzte sie in seinen eigenen formalen Kosmos. Michels‘ Oeuvre weist eine einzigartige Formensprache auf, geprägt von immer wiederkehrenden Symbolen wie Rädern oder Pfeilen und einer leuchtenden Farbpalette, oft dominiert von den Komplementärfarben Blau und Gelb.

    Während sich das Frühwerk des in Echternach geborenen Michels überwiegend aus mythisch anmutenden Darstellungen von Menschen in Waldlandschaften zusammensetzt, zeigt sich in seinen späteren Werken eine deutliche Tendenz zu einer eher grafischen Bildsprache, die auf stark stilisierten Objekten und Zeichen beruht. Als Maler, Bildhauer und Grafiker arbeitete Michels mit verschiedensten Medien, blieb aber stets seiner ausdrucksstarken, symbolträchtigen und zuweilen humorvollen und ironischen Bildsprache treu.

    Diesen Herbst präsentieren der Cercle Cité und das Nationalmuseum für Geschichte und Kunst die erste umfassende Retrospektive des Künstlers, einen Rückblick auf 30 Jahre seines Schaffens. Die Ausstellung, welche aus zwei Teilen besteht, wird parallel an beiden Ausstellungsorten zu sehen sein. Der erste Teil im Cercle Cité wird Michels‘ Arbeiten auf Papier in den Vordergrund stellen. Hier wird der quasi semiotische Ansatz Michels‘ in seiner Entwicklung einer einzigartigen Formen- und Symbolsprache veranschaulicht. Die zweite Hälfte der Ausstellung im MNHA wird sich auf die monumentalen Werke konzentrieren. Gemälde, Skulpturen und ein Wandteppich, die von den frühen 1980er-Jahren bis hin zu den 2010er-Jahren reichen, vermitteln einen Überblick über die verschiedenen Schaffensphasen des Künstlers und die Entwicklung seines unverwechselbaren Stils.

  • Le passé colonial du Luxembourg
    Musée national d’histoire et d’art
    Führungen durch die Ausstellung "Luxemburgs koloniale Vergangenheit"
    18H00 (FR) | 20H30 (EN) | 21H30 (LU)

    Hat Luxemburg eine koloniale Vergangenheit? Viele Luxemburger und Luxemburgerinnen würden sicherlich mit einem klaren Nein antworten, denn der luxemburgische Staat war nie eine Kolonialmacht. Aber ist es wirklich so einfach? Das Nationalmuseum für Geschichte und Kunst (MNHA) geht der Frage nach. Auch in Luxemburg prägte die Ideologie des Kolonialismus, die auf dem Prinzip der Ungleichheit zwischen den Europäern und den Kolonisierten basierte, sowohl die Denkweise der Gesellschaft als auch Politik, Wirtschaft und Kultur von der Mitte des 19. Jahrhunderts bis in die 1960er Jahre. Seit Mitte des 20. Jahrhunderts wandte man sich zunehmend von dieser wertenden Rassenideologie ab, die aus heutiger Sicht jedweder wissenschaftlichen Grundlage entbehrt.

    Obwohl das Großherzogtum Luxemburg nie politische Autorität über ein auswärtiges Territorium oder eine der dort ansässigen Bevölkerungsgruppen ausübte, verließen während des 19. und 20. Jahrhunderts zahlreiche Luxemburger Männer und Frauen das Großherzogtum, um in den Kolonien anderer europäischer Staaten zu leben und zu arbeiten. Kurz bevor die heutige Demokratische Republik Kongo im Jahr 1960 ihre Unabhängigkeit erlangte, lebten dort fast 600 Menschen aus dem Großherzogtum.

    Die Luxemburger/-innen waren an der Eroberung, Erforschung und Missionierung verschiedener Kolonien beteiligt, genau wie an der wirtschaftlichen Ausbeutung Belgisch-Kongos und an der grausamen Unterdrückung seiner Bevölkerung unter der Herrschaft des belgischen Königs Leopold II. (1885-1908), die als Kongogräuel in die Geschichte eingegangen sind. Die Sonderausstellung gibt einen Überblick über die wenig bekannte koloniale Vergangenheit Luxemburgs. Durch die Erinnerung an geschichtliche Fakten und die Präsentation zahlreicher Lebensläufe zeigt das MNHA die Komplexität der kolonialen Beziehungen auf, die bis heute nachwirken.

  • the rape of Europe
    Musée national d’histoire et d’art
    Visites guidées de l'exposition "The Rape of Europe. Solidarität mit der Ukraine"
    18H30 (FR) | 22H30 (LU) | 23H30 (EN)

    Die russische Aggression und der seit dem 24. Februar anhaltende mörderische Krieg gegen das ukrainische Volk führen uns zurück in die dunkelsten Zeiten der europäischen Geschichte. Wie kann man als Museum reagieren, wie ein Zeichen der Solidarität mit den Unterdrückten setzen, wenn eine direkte Zusammenarbeit mit einem ukrainischen Museum derzeit nicht möglich ist und unsere eigenen Sammlungen kaum Objekte mit Bezug zu diesem Land umfassen? Es war reiner Zufall, dass wir bereits vor Beginn der Kampfhandlungen Kontakt mit dem Künstler Maxim Kantor aufgenommen hatten. Kantor, ein in Frankreich lebender Maler russischer Herkunft, der für seine sehr kritische Haltung gegenüber dem Putin- Regime und den jüngsten Entwicklungen in Russland bekannt ist, erklärte sich spontan bereit, ad hoc eine Ausstellung mit über sechzig politischen Werken auf die Beine zu stellen, die den totalitären und aggressiven Charakter des gegenwärtigen russischen Regimes verdeutlichen.

    Zur Ausstellung gehört auch ein eigens für sie geschaffenes Gemälde, das ihr auch den Titel gab: The Rape of Europe. Ein weiterer Zufall wollte es, dass mehrere Ausstellungsräume der 4. Etage wegen einer anstehenden Erneuerung Parketts leergeräumt waren. In Absprache mit dem Künstler haben wir uns entschieden, sie in ihrem aktuellen Rohzustand zu belassen. Wir präsentieren diese in jeder Hinsicht außergewöhnliche Ausstellung in Zusammenarbeit mit dem Luxemburger Roten Kreuz und laden die Besucher ein, eine Spende zugunsten der ukrainischen Flüchtlinge in Luxemburg zu machen.

  • Foodtruck Verace
    Musée national d’histoire et d’art
    Kulinarische Nacht im MNHA : VERACE Food Truck Pizzeria
    Durchgehend

    VERACE Food Truck Pizzeria ist ein Familienunternehmen, welches auf Pizzas im neapolitanischen Stil in hoher Qualität spezialisiert ist. Ihre Pizzen werden bei über 450 Grad im Holzofen vor den Augen der Kunden zubereitet. Sie arbeiten mit den besten Zutaten, die der luxemburgische und der italienische Markt zu bieten hat, und bringen so den Geschmack Italiens auf die Straßen Luxemburgs dank des Pizzaiolos und Eigentümers Maurizio.

  • Crédits photos :
    Bildkredite:

    Photo 2: © Kultrun
    Photo 3: © Ro Gebhardt
    Photo 4: Gina Árvai © Philippe Schockweiler
    Photo 5: Gast Michels, Formule ‘x’, 1992, Acrylic on canvas, 90 x 70 cm, © Gast Michels Estate / Photo MNHA
    Photo 6: Chapeau colonial | Colonial hat|Kolonialer Hut © Collection privée / Photo MNHA
    Photo 7: Maxim Kantor, Minotaur, oil on canvas, 2014 © private collection Switzerland / Photo MNHA

PRAKTISCHE INFORMATIONEN

ÖFFNUNGSZEITEN

8. OKTOBER 2022, VON 17H00 BIS 01H00

AFTERPARTY IM MUDAM LUXEMBOURG BIS 03H00

TEILNEHMENDE MUSEEN UND KUNSTZENTREN

Villa Vauban – Musée d’Art de la Ville de Luxembourg

Casino Luxembourg – Forum d’art contemporain

Lëtzebuerg City Museum

MNHA – Musée national d’histoire et d’art

Musée national d’histoire naturelle – ‘natur musée’

Musée Dräi Eechelen – Forteresse, Histoire, Identités

Mudam Luxembourg – Musée d’Art Moderne Grand-Duc Jean

EINTRITTSKARTEN

– VORVERKAUF AB DEM 19. SEPTEMBER 2022

Bis zum 8. Oktober (14h00): in allen teilnehmenden Museen und im Luxembourg City Tourist Office

Bis zum 7. Oktober (18h30) : vor Ort bei luxembourgticket 

Bis zum 5. Oktober (18h30) : online unter luxembourgticket.lu

 

Erwachsene: 10€

Ermäßigt (16-26 Jahre): 3€
< 16 Jahre: 0€

Kulturpass: 0€

 Amis des Musées, Frënn vum 'natur musée': 0€

 

– ABENDKASSE IN ALLEN TEILNEHMENDEN MUSEEN

Erwachsene: 15€

Ermäßigt (16-26 Jahre): 7€

< 16 Jahre: 0€

Kulturpass: 0€

 Amis des Musées, Frënn vum 'natur musée': 0€

 

SCHLIESSUNG DER KASSEN: 00H30

 

PROGRAMM

Detailliertes Programm: Klicken Sie oben auf die jeweiligen Symbole der Museen

SHUTTLES

Um den nächtlichen Rundgang zu erleichtern, nutzen Sie bequem die kostenlosen Shuttles.

Plan Shuttles

 

Timetable

 

ÜBERSICHTSTABELLE

 
VILLA VAUBAN Kunstmuseum der Stadt Luxemburg
CASINO LUXEMBOURG Kunstzentrum für zeitgenössische Kunst
LËTZEBUERG CITY MUSEUM
MNHA Nationalmuseum für Geschichte und Kunst
NATUR MUSÉE Nationalmuseum für Naturgeschichte
MUSÉE DRÄI EECHELEN
MUDAM LUXEMBOURG Das zeitgenössische Kunstmuseum
17:00
Workshop für Kinder: Heiter bis wolkig (> 23H00)
Up-Fuse Workshop für alle (>21H30)
Workshop für Kinder: Poster Party (>23H00)
Workshop für Kinder: Magnete im Stil von Gast Michels (> 21H00)
Workshop für Kinder: Bienen, Hummeln, Wespen und Co. (> 21H00)
Workshop für Kinder:Handwiewerei (>21H00)
Fotoecke (>01H00)
Führung "Collect10ns 2012-2022" (LU)
Festunggeschichte zum Anfassen: eine Aufführung der 9e Légère (>23H00)
 
17:30
Führung "John Constable’s English Landscapes" (FR)
Führung "Die Villa Vauban und ihr Skulpturenpark" (LU)
Führung (LU/DE)
Führung "Sound Without Music" (LU/DE)
Lesung für Kinder "Waking the Mountain" (EN)
Führung "Best of Posters" (FR)
Führung "Komm, mir grënnen e Veräin" (LU)
Führung "Gast Michels" (FR)
 
 
 
18:00
Coup de cœur mit Fabienne Gorges
Erkundigung der Kasematten (FR)
Führung "Jours de lenteur" (FR)
Druckworkshop für Erwachsene (>01H00)
Führung "Luxemburgs koloniale Vergangenheit" (FR)
Coup de cœur mit Franziska Peschel
Führung "Collect10ns 2012-2022" (FR)
Performance: Ziúr & Tarek Atoui
18:30
Führung "John Constable’s English Landscapes" (FR)
Führung (EN)
Führung "Sound Without Music" (EN)
Lesung für Kinder "Waking the Mountain" (LU)
"Lëtz’ talk Art" (FR)
Führung "The Rape of Europe" (FR)
Führung "IMPACT" (LU)
Musikalische Performance: André Mergenthaler
 
19:00
Führung "Die Villa Vauban und ihr Skulpturenpark" (EN)
Coup de cœur mit Jackie Moontan (EN)
Führung "Komm, mir grënnen e Veräin" (EN)
Theaterführung: "Mansfeld um Tour" (LU)
Maras & Faya Braz
Führung "Collect10ns 2012-2022" (EN)
Coup de cœur mit Pascale Noé Adam (LU)
Workshop für alle: Blueprint (>23H00)
19:30
Führung "Ein Spaziergang durch die Kunst" (FR)
Führung (FR)
Führung "Sound Without Music" (FR)
“Sing mit!”
Musikperformance: Ro Gebhardt's "International"
Führung "Gast Michels" (EN)
 
 
 
20:00
 Wanderkonzert: Duo Kiasma
Coup de cœur mit Fabienne Gorges
Erkundigung der Kasematten (LU/DE)
Führung "Jours de lenteur" (LU)
Lesung für Kinder "Waking the Mountain" (FR)
Coup de cœur mit Cosimo Suglia
Führung "Best of Posters" (FR)
Theaterführung: "Mansfeld um Tour" (LU)
 
Führung "Collect10ns 2012-2022" (DE)
 
20:30
Führung "John Constable’s English Landscapes" (LU/DE)
Führung (EN)
Führung "Komm, mir grënnen e Veräin" (FR)
Musikperformance: Ro Gebhardt's "International"
Führung "Luxemburgs koloniale Vergangenheit" (EN)
Führung "IMPACT" (EN)
Musikalische Performance: André Mergenthaler
 
21:00
Wanderkonzert: Duo Kiasma
DJ Set : Shacha (> 01H00)
Führung "Meet the masters" (FR)
Führung (FR)
PUCK SCHOT – Breath/Fist
DJ Maximillion (>01H00)
"Das Erbe des Museums“ (LU)
Coup de cœur mit Gina Árvai (EN)
Maras & Faya Braz
Führung "Collect10ns 2012-2022" (EN)
Coup de cœur mit Max Gindorff (DE)
21:30
Führung "Ein Spaziergang durch die Kunst" (LU/DE)
Führung (LU/DE)
“Sing mit!”
"Lëtz’ talk Art" (EN)
Musikperformance: Ro Gebhardt's "International"
Führung "Luxemburgs koloniale Vergangenheit" (LU)
 
 
 
22:00
Wanderkonzert: Duo Kiasma (EN)
Erkundigung der Kasematten (EN)
Führung "Jours de lenteur" (EN)
Coup de cœur mit Cosimo Suglia
Führung "Best of Posters" (EN)
Führung "Gast Michels" (LU/DE)
Führung "IMPACT" (LU)
Coup de cœur mit Franziska Peschel
 
Performance: Ziúr et Tarek Atoui
22:30
Führung "John Constable’s English Landscapes" (EN)
Führung "Meet the masters" (FR)
Acidic Male (Dj Set)
Führung "Komm, mir grënnen e Veräin" (LU)
Musikperformance: Ro Gebhardt's "International"
Führung "The Rape of Europe" (LU)
 
Musikalische Performance: André Mergenthaler
 
23:00
Führung "John Constable’s English Landscapes" (FR)
Wanderkonzert: Duo Kiasma
 
 
Coup de cœur mit Gina Árvai (EN)
Maras & Faya Braz
Coup de cœur mit Pascale Noé Adam (FR)
 
23:30
Führung "Ein Spaziergang durch die Kunst" (EN)
Führung "Meet the masters" (FR)
Sensu, Part II (Dj Set)
 
Führung "The Rape of Europe" (EN)
 
 
 
00:00
Führung "John Constable’s English Landscapes" (EN)
Coup de cœur mit Jackie Moontan (EN)
Führung "Best of Posters" (FR)
 
 
 
Coup de cœur mit Max Gindorff (DE)
01:00
 
 
 
 
 
 
AFTER-PARTY (>03H00)
NDM